kinder aachenNationale und Internationale Sportnachrichten für Kinder in Aachen

Fussball-News Fussballnews Handball News
 

Robben über Zukunft: "Noch keiner auf mich zugekommen"

Auch in dieser Saison lautet die Frage: Hängt Arjen Robben noch ein Jahr beim FC Bayern dran? Nach seiner starken Leistung beim 3:0 (2:0)-Sieg gegen Celtic Glasgow ließ der Niederländer seine Zukunft offen.

"Mein Vertrag läuft aus. Schauen wir mal, was passiert. Ich konzentriere mich auf die Spiele. Das Wichtigste ist, noch mehr in den Rhythmus zu kommen und fit zu bleiben bis zur Winterpause", sagte Robben bei Sky.

Noch habe es allerdings keine Gespräche über eine Verlängerung gegeben. "Ich bin da ganz offen und ehrlich. Es ist noch keiner auf mich zugekommen", so Robben: "Aber ich habe keine Eile. Ich konzentriere mich auf den Fußball, mein Vertrag läuft noch bis Sommer. Ich weiß, was ich am Verein habe und was der Vorstand über mich denkt."

Robben steht seit August 2009 bei den Bayern unter Vertrag. Im Januar 2017 verlängerte der Flügelflitzer vorzeitig bis Juni 2018.

"Finale" für deutsches Trio - SPORT1 zeigt Hoffenheim LIVE

Nach dem bislang schwachen Abschneiden der deutschen Mannschaften zum Auftakt der UEFA Europa League soll am 3. Spieltag alles besser werden.

Die TSG Hoffenheim, Hertha BSC und der 1. FC Köln hoffen am Donnerstagabend auf den ersten Sieg in ihrer Gruppe. Für alle drei deutschen Klubs ist es schon eine Art vorzeitiges "Finale".

SPORT1 zeigt die Partie von Hoffenheim gegen Istanbul Basaksehir am Donnerstag, 19. Oktober, ab 19 Uhr LIVE im TV auf und im kostenlosen LIVESTREAM, sowie im LIVETICKER.

Für Hoffenheim soll im Heimspiel gegen den türkischen Vizemeister der Knoten platzen. "Sie haben ähnliche Voraussetzungen wie wir - sie sollten gewinnen. Ich hoffe, dass sie nicht mauern, sondern mitspielen", sagte Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann vor der Partie. Für den Coach geht es darum, endlich das Bayern-Ballyhoo hinter sich zu lassen.

1899 will ersten Sieg

Schließlich hat der Bundesliga-Vierte kein Pflichtspiel mehr gewonnen (zwei Niederlagen, ein Remis), seit der "Trainer des Jahres" als kommender Coach bei Rekordmeister Bayern München gehandelt wird. Noch düsterer sieht die Bilanz im Europacup aus. Die TSG hat die ersten vier internationalen Partien ihrer Klubgeschichte allesamt verloren - inklusive der Playoffs zur Champions League gegen den FC Liverpool. In der Gruppe C der Europa League liegt Hoffenheim mit null Punkten am Tabellenende, Istanbul hat auch nur einen Zähler auf dem Konto.

"Wir gehen mit einer gewissen Lockerheit ran. Wir wissen aber natürlich, dass drei Punkte zur Zielerreichung schon von Vorteil wären", sagte Nagelsmann bei der Pressekonferenz am Mittwochabend: "Grundsätzlich sind wir in der Lage, die restlichen vier Spiele zu gewinnen."

Welche Elf den Dreier einfahren soll, ist allerdings noch offen. Bisher hat Nagelsmann "aus Gründen der Belastungssteuerung" in der Europa League kräftig rotiert - was ihm Kritik von vielen Seiten eingebracht hat. Da der Klub von Mehrheitseigner Dietmar Hopp am Donnerstag unter großem Erfolgsdruck steht, könnte der Trainer diesmal allerdings weitgehend sein Topteam aufbieten.

Countdown ab 19 Uhr

Nach einem zweistündigen Countdown mit allen Infos zu den drei deutschen Teilnehmern in der Gruppenphase beginnt um 21.05 Uhr die Partie in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena.

Anschließend zeigt SPORT1 ab 23 Uhr alle Highlights der weiteren Partien am 3. Spieltag, darunter auch in ausführlichen Zusammenfassungen die Partien des 1. FC Köln bei BATE Borisov und von Hertha BSC bei Zorya Luhansk.

Den Geißböcken droht nach dem katastrophalen Saisonstart in der Bundesliga auch das Aus in Europa. Beim weißrussischen Rekordmeister Bate Borisov (19.00 Uhr im LIVETICKER) soll endlich der erste Dreier der Saison her. "Wir müssen immer wieder weitermachen, neu aufstehen", sagte Kapitän Matthias Lehmann vor dem Abflug nach Minsk am Mittwoch: "Unser Ziel ist, erst mal ein Spiel zu gewinnen, damit der Knoten endlich platzt." Das ist auch bitter nötig. Nach zwei Niederlagen aus den ersten beiden Spielen sind die Kölner in ihrer Europacup-Gruppe - wie auch in der Bundesliga - Letzter.

Ähnliche Sorgen hat auch Hertha BSC  im Gepäck. Bei Zorya Luhansk (19.00 Uhr im LIVETICKER) in der Ukraine muss das Team von Coach Pal Dardai liefern, um die K.o.-Runde nicht schon frühzeitig aus den Augen zu verlieren. Nach zwei Spielen warten die Berliner im Europacup immer noch auf das erste Tor und den ersten Sieg.

Noch sind die Chancen aufs Weiterkommen da, doch einen weiteren Ausrutscher dürfen sich die Berliner nicht erlauben. "Wir müssen gewinnen, weil wir das Ziel haben, die nächste Runde zu erreichen", sagte Stürmer Salomon Kalou.

Transferticker: Neuer Robben-Vertrag? Das ist der Stand

  • Robben lässt Zukunft offen (23.38 Uhr)
  • Verkauf von Arp? Das sagt Todt (18.54 Uhr)
  • Barca heiß auf Spurs-Star (18.15 Uhr)

+++ 23.38 Uhr: Robben lässt Zukunft offen +++

Auch in dieser Saison lautet die Frage: Hängt Arjen Robben noch ein Jahr beim FC Bayern dran? Nach seiner starken Leistung beim 3:0 (2:0)-Sieg gegen Celtic Glasgow ließ der Niederländer seine Zukunft offen.

"Mein Vertrag läuft aus. Schauen wir mal, was passiert. Ich konzentriere mich auf die Spiele. Das Wichtigste ist, noch mehr in den Rhythmus zu kommen und fit zu bleiben bis zur Winterpause", sagte Robben bei Sky.

Noch habe es allerdings keine Gespräche über eine Verlängerung gegeben. "Ich bin da ganz offen und ehrlich. Es ist noch keiner auf mich zugekommen", so Robben: "Aber ich habe keine Eile. Ich konzentriere mich auf den Fußball, mein Vertrag läuft noch bis Sommer. Ich weiß, was ich am Verein habe und was der Vorstand über mich denkt."

+++ 18.54 Uhr: Verkauf von HSV-Juwel Arp? Das sagt Todt +++

HSV-Juwel Jann-Fiete Arp hat sich nicht erst durch starke Leistungen bei der U17-WM ins Rampenlicht der großen Klubs gespielt. Doch obwohl der Youngster mit jedem Tor wertvoller wird, gibt sich HSV-Sportdirektor Jens Todt entspannt. "Das Szenario eines Verkaufs sehe ich überhaupt nicht auf uns zu kommen", wird der HSV-Sportdirektor in der Bild zitiert.

Arp hatte erst im Sommer seinen Vertrag bei den Rothosen bis 2019 verlängert. Todt will an einer langfristigen Verlängerung arbeiten: "Das ist uns im Fall Fiete nur bedingt gelungen. Aber wir wissen, was wir an ihm haben ? und wichtig ist, dass auch er weiß, was er an uns hat." Man müsse dem 17-Jährigen zeigen, dass der HSV ein attraktiver Verein sei, meinte Todt.

Arp feierte im Derby gegen Werder Bremen sein Bundesliga-Debüt und soll im Sommer das Interesse des FC Bayern, Borussia Dortmund und FC Chelsea geweckt haben.

+++ 18.15 Uhr: Als Coutinho-Alternative? Barca beobachtet Spurs-Star +++

 Der FC Barcelona beobachtet wohl einen Spieler der Tottenham Hotspur als Ersatz, falls sich der Transfer von Philippe Coutinho zerschlägt.

Wie die spanische Zeitung Sport berichtet, hat Barca-Sportdirektor Robert Fernandez am Dienstag in Madrid Tottenhams Christian Eriksen beobachtet. Der Däne  ist einer der Schlüsselspieler bei den Spurs und würde perfekt ins Barca-System passen.

Angeblich soll es bereits Verhandlungen mit dem Spurs-Star gegeben haben. Sollte Liverpool weiterhin alle Verhandlungen über Coutinho blockieren, wäre Eriksen die erste Alternative für die Katalanen.

+++ 15.28 Uhr: Inter will Icardi neues Preisschild verpassen +++

Mauro Icardi hat bei Inter Mailand für Furore gesorgt. 

Mit neun Toren in acht Spielen weckte der Argentinier Begehrlichkeiten bei den absoluten europäischen Topklubs. Nun versucht Inter die Ausstiegsklausel des Stürmers von 110 Millionen Euro auf 150 Millionen Euro anzuheben, um potenzielle Interessenten abzuschrecken. Das berichten mehrere italienische Medien.

Erst vor einem Jahr verlängerte der 24-Jährige seinen Vertrag. Inzwischen belegt Icardi mit den Nerazzuri den zweiten Rang in der Serie A.

+++ 11.43 Uhr: Marin denkt an Bundesliga-Rückkehr +++

Ex-Nationalspieler Marko Marin kann sich eine Zukunft in Deutschland vorstellen.

Der aktuelle Piräus-Profi sagte der Sport Bild: "Ja, ich könnte mir eine Rückkehr sehr gut vorstellen und würde sicher vielen Vereinen mit meiner Spielweise helfen können."

Marin galt einst als eines der größten deutschen Talente und lief in der Bundesliga für Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach auf, ehe er 2012 zum FC Chelsea wechselte. Anschließend tingelte der 28-Jährige durch Europas Ligen mit Stationen beim FC Sevilla, AC Florenz, RSC Anderlecht, Trabzonspor und Piräus.

+++ 11.29 Uhr: Uth lässt Zukunft offen +++

TSG-Stürmer Mark Uth hat sich noch nicht entschieden, wie es für ihn weitergeht.

Der Vertrag des 26-Jährigen bei den Kraichgauern läuft im Sommer aus und der Angreifer weiß in der laufenden Saison zu überzeugen. Fünf Tore in sieben Spielen stehen für Uth in der Bundesliga zu Buche. Doch wie geht es weiter? 

"Generell habe ich mich noch nicht entschieden, wie es weitergeht. Ich werde mich mit meiner Familie, meinen Freunden und meinem Berater besprechen. Ob das noch vor der Winterpause sein wird, weiß ich nicht", sagte Uth der Sport Bild. 

Der gebürtige Kölner macht aus seinen Sympathien für den 1. FC Köln keinen Hehl: Die Stadt und der Verein liegen mir am Herzen. Aber am ersten Trainingstag habe ich mit Julian gesprochen. Er wollte mich nicht gehen lassen. Damit war das schnell erledigt."

Dennoch weiß der 26-Jährige um die Vorzüge des Kraichgaus: "In Hoffenheim kann man sich auf Fußball konzentrieren, sich weiterentwickeln und die Zeit genießen. In Köln herrscht immer Unruhe."

+++10.58 Uhr: Holt Bosz ein Ajax-Juwel zum BVB? +++

Dass Borussia Dortmund eine Schwäche für junge Talente hat, ist allseits bekannt. Nun soll es der 18-jährige Innenverteidiger Matthijs de Ligt dem BVB angetan haben.

Das Nachwuchstalent von Ajax Amsterdam, dessen Vertrag noch bis 2021 läuft, könnte laut SPORTBild im Winter bei den Schwarz-Gelben landen - natürlich nur, wenn der Preis stimmt. 

BVB-Trainer Peter Bosz würde die Verpflichtung des Youngsters höchstwahrscheinlich begrüßen. Schließlich hat er hat den zweimaligen niederländischen Nationalspieler in der vergangenen Saison von den Junioren in die Profimannschaft von Ajax geholt. Wo er sich letztlich zum Stammspieler entwickelte.

+++ 10.23 Uhr: De Bruyne schielt auf Gehalt wie Neymar +++

Kevin De Bruyne und Manchester City haben in der Premier League viel zu jubeln. Für das Team des Belgiers läuft es in der englischen Liga richtig gut.

Daran hat er maßgeblichen Anteil - Das soll sich nun auch in seinem Gehalt widerspiegeln. Demnach möchte sich der Mittelfeldspieler mit Pep Guardiola auf einen neuen Kontrakt verständigen. 

Laut Telegraph nutzt de Bruyne als Verhandlungsbasis das 37-Millionen-Euro-Gehalt von Neymar bei Paris Saint-Germain. Sein Agent Patrick De Koster sagte: "In den kommenden Monaten werde ich mich mit den Verantwortlichen von City treffen, um herauszufinden, wie ich seinen Vertrag verbessern und verlängern kann."

Der Vertrag des 26-Jährigen, der 2015 für 74 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg zu City wechselte, läuft noch bis 2021. Bislang verdient der Belgier neun Millionen Euro im Jahr. Mit seinem neuen Kontrakt soll diese Summe deutlich erhöht werden.

"Wenn sie bedenken, was Neymar und Mbappe bei PSG verdienen, können Sie es sich vorstellen", so De Koster zu den Forderungen seines Schützlings.

Dienstag,17. Oktober

+++ 18.16 Uhr: Barca und ManCity wollen Weigl +++

Dortmunds Nationalspieler Julian Weigl steht bei zwei europäischen Top-Klubs hoch im Kurs. Laut der spanischen AS sind sowohl der FC Barcelona als auch Manchester City gewillt, den Mittelfeld-Strategen des BVB im Sommer zu verpflichten.

Weigl soll bei Barca der neue Sergio Busquets werden und das defensive Mittelfeld stabilisieren. Auch Pep Guardiolas City sieht in der Zentrale Verbesserungspotential, da die Verträge von Fernandinho und Routinier Yaya Toure im Sommer 2018 auslaufen.

Der 22-jährige Weigl war erst im September nach einer monatelangen Verletzungspause auf den Platz zurückgekehrt. Er besitzt in Dortmund noch einen Vertrag bis 2021.

+++ 17.33 Uhr: Mourinho und Pep scharf auf spanisches Top-Talent +++

Jose Mourinho soll auf der Suche nach einem Linksverteidiger in Spanien fündig geworden sein. Nach einem Bericht des englischen Mirror hat Manchester United ein Auge auf Aaron Martin geworfen.

Der spanische U21-Nationalspieler ist bei Espanyol Barcelona absoluter Stammspieler und kam in allen bisherigen acht Ligaspielen zum Einsatz. Martin (20) hatte seinen Vertrag erst im Januar bis 2022 verlängert, allerdings soll es eine Ausstiegsklausel von 40 Millionen Euro geben.

Bei United hatte sich bislang kein Spieler dauerhaft hinten links durchsetzen können, weder Daley Blind noch Marcos Rojo, Luke Shaw, Ashley Young oder Matteo Darmian hatten ihren Coach nachhaltig überzeugt.

Neben den Red Devils soll aber auch Stadtrivale Manchester City an dem Spanier interessiert sein. Nach der Kreuzbandverletzung des französischen Neuzugangs Benjamin Mendy sieht Trainer Pep Guardiola auf der linken Defensivseite Handlungsbedarf.       

+++ 8.56 Uhr: Real plant Mega-Angebot für Kane +++

Der Flirt zwischen Real Madrid und Harry Kane wird offenbar immer heißer: Laut Mirror soll der spanische Meister ein 150 Millionen-Pfund-Angebot (etwa 169 Millionen Euro) für Tottenhams Star-Stürmer Harry Kane schnüren.

Reals Trainer Zinedine Zidane lobte den Angreifer erst vor Kurzem und bezeichnete ihn als kompletten Spieler: "Er ist ein sehr wichtiger Spieler, ein Schlüssel-Spieler für Tottenham, gut in allem".

Der Transfer soll im kommenden Sommer über die Bühne gehen. Bei den Spurs hat Kane noch einen laufenden Vertrag bis 2022.

Allerdings hat auch Manchester United um Trainer Jose Mourinho Medienberichten zufolge großes Interesse an dem englischen Nationalspieler.

In acht Liga-Partien in dieser Saison kam Kane bislang auf sechs Tore. In der Champions League sind es in zwei Spielen fünf Buden, zwei davon gegen den BVB. In der vergangenen Spielzeit kam er in der Liga auf 29 Treffer und sieben Torvorlagen.

+++ 23.54 Uhr: Arsenal sucht Abnehmer für Özil +++

Die Tage von Mesut Özil beim FC Arsenal sind offenbar gezählt.

Nachdem zuletzt Trainer Arsene Wenger einen Verkauf des Nationalspielers im Winter nicht mehr ausgeschlossen hatte, berichtet nun der Mirror, die Gunners suchten einen Abnehmer für Özil.

Demnach haben die Londoner die Hoffnungen auf einen Verbleib des Mittelfeldstrategen aufgegeben. Der Vertrag Özils läuft im kommenden Sommer aus, die Verhandlungen über ein neues Arbeitspapier stocken seit Monaten.

Als potenziellen Abnehmer nennt die englische Boulevardzeitung Inter Mailand.

Der 29-Jährige war wegen seiner Leistung bei der 1:2-Niederlage gegen Watford zuletzt zunehmend in die Kritik geraten.

Özil war 2013 für 50 Millionen Euro von Real Madrid zu den Londonern gewechselt.

Die Highlights der Partie Watford - Arsenal im Video:

Montag, 16. Oktober:

+++ 18.41 Uhr: BVB und Werder an Südafrika-Juwel dran +++

Mit seinen 17 Jahren ist Lyle Foster hierzulande noch ein Unbekannter - in Südafrika dagegen hat sich der Nachwuchstürmer schon einen Namen gemacht.

Der Teenager steht derzeit bei den Orlando Pirates in Johannesburg unter Vertrag und sorgte unlängst mit der südafrikanischen U 20 für den 2:1-Sieg gegen Englands U 18. Der Stürmer traf zum 1:0 und legte den zweiten Treffer auf.

Wie die südafrikanische Fußballportal Soccer Laduma berichtet, wollen Borussia Dortmund und Werder Bremen den talentierten Angreifer nach Deutschland locken.

Gänzlich unbekannt ist Foster in Europa übrigens nicht: Der Youngster steht auf der Liste der 60 Top-Talente des 2000er-Jahrgangs, die der englische Guardian kürzlich zusammengestellt hatte.

+++ 15.08 Uhr: Barca-Talent auf die Insel +++

Kehrt schon wieder ein La-Masia-Talent dem großen FC Barcelona den Rücken zu, weil die Konkurrenz in der Offensive mit Lionel Messi und Luis Suarez zu stark ist?

Der Kapitän der spanischen U17-Nationalmannschaft, Abel Ruiz, soll laut Daily Mirror das Interesse von Manchester City, Chelsea und Arsenal geweckt haben. Der 17-Jährige gilt in Spanien als eines der größten Sturmtalente, was seine Torquote von 20 Toren in 32 U17-Länderspielen deutlich unterstreicht.

In Indien führte der Stürmer seine Junioren-"Seleccion" mit zwei Toren ins Achtelfinale, wo nun Frankreich wartet. Der Vertrag von Ruiz läuft bei Barca 2019 aus und beinhaltet wohl eine Ausstiegsklausel von 3,5 Millionen Euro. 

Die beiden Londoner Klubs sollen auch schon Kontakt zum Berater des Angreifers aufgenommen haben.

+++ 13.33 Uhr: Guardiola jagt englischen Nationalspieler +++

Nachdem sich Neuzugang Benjamin Mendy, der erst im Sommer für 58 Millionen Euro von Frankreichs Meister AS Monaco nach Manchester gekommen war, einen Kreuzbrandriss zugezogen hat und monatelang ausfällt, sucht Pep Guardiola händeringend nach einem Linksverteidiger.

Aktuell muss daher der defensive Mittelfeldspieler Fabian Delph sogar hinten links aushelfen, was aber keine Dauerlösung sein kann. ManCity soll laut der Sun im Januar auf Mendys Ausfall reagieren und die Fühler nach Ryan Bertrand ausgestreckt haben.

Der englische Nationalspieler war bereits vor der Premier-League-Saison ein Kandidat bei den "Citizens" und wäre ein adäquater Ersatz für den französischen Linksverteidiger.

Southampton wird den 28-Jährigen aber nicht unter 30 Millionen Euro ziehen lassen, was für Guardiola und seinen Scheich-Klub aber kein Problem darstellen sollte.  

+++ 11.29 Uhr: Ronaldo fordert von Real neuen Top-Torwart +++

Laut spanischen Medienberichten ist Superstar Cristiano Ronaldo mit Schlussmann Keylor Navas nicht zufrieden. Ein Weltklassetorwart müsse her.

Zwar haben sich die "Königlichen" nach dem Stotterstart schon wieder auf Tabellenplatz zwei hochgearbeitet. Doch auf Spitzenreiter Barcelona (22 Zähler) sind es immer noch fünf Punkte Rückstand für Real Madrid.

Während der katalanische Erzrivale nach acht Spieltagen nur drei Gegentore zu verzeichnen hat, musste Navas bereits sieben Mal hinter sich greifen. Spiele wie Manuel Neuer wird der Keeper aus Costa Rica wohl nie entscheiden. Und den Glamour-Faktor hat Navas erst recht nicht.

Diario Gol hat nun Ronaldos Wunschliste veröffentlicht: David de Gea (Manchester United), Thibaut Courtois (Chelsea) oder Marc-Andre ter Stegen (Barcelona) genügen seinen und Reals Ansprüchen. Günstig werden Ronaldos Wunschspieler aber nicht zu haben sein.   

+++ 9.52 Uhr: "Brazzo" kannte Monacos Supertalent nicht +++

Laut kicker hatte der FC Bayern im Sommer Interesse an Thomas Lemar vom AS Monaco. Der neu installierte Sportdirektor Hasan Salihamidzic habe das französische Supertalent zu diesem Zeitpunkt aber nicht gekannt.

"Brazzo" soll damals verlautet haben, er müsse sich zunächst via YouTube über Lemar informieren. Und das, obwohl der Linksaußen 14 Tore und 17 Vorlagen zur Meisterschaft und zum Einzug ins Halbfinale der Champions League beigesteuert hat.

Im Gegensatz zum Rekordmeister war Arsenal am Deadline Day bereit, 90 Millionen Euro für das Offensiv-Juwel an Monaco zu überweisen. Doch der 21-Jährige lehnte ab, da die "Gunners" nicht in der "Königsklasse" vertreten sind.

Bei den Bayern laufen allerdings im Sommer 2018 die Verträge von Franck Ribery und Arjen Robben aus. Bis dahin hat Sportdirektor Salihamidzic nun genug Zeit, sich ein genaueres Bild von Lemar zu machen. Und vielleicht wird der Linksaußen dann der erste Top-Transfer des Bosniers, der sich als Neuling auf dem Transfermarkt noch einarbeiten muss.

+++ 8.24 Uhr: Barca scoutet zwei Bundesliga-Stars +++

Am Sonntag hatte sich zum Bundesliga-Duell zwischen Bayer Leverkusen und dem VfL Wolfsburg (2:2) "hoher Besuch" angekündigt. 

Auf der Tribüne der BayArena nahmen Barcelonas Sportdirektor Roberto Fernandez höchstpersönlich und sein Chefscout Urban Ortega Platz, um zwei deutsche Nationalspieler genauer unter die Lupe zu nehmen.

Im Fokus der Katalanen sollen laut Mundo Deportivo und Sky Sport Innenverteidiger Jonathan Tah sowie Julian Brandt sein.

Während der Vertrag von Brandt noch bis 2019 läuft, steht Tah in Leverkusen noch bis 2020 unter Vertrag. Für beide Bayer-Stars wäre also eine hohe Ablöse zu zahlen, sofern die beiden den katalanischen Besuch überzeugen konnten.

Sonntag, 15. Oktober:

+++ 21.08 Uhr: Boateng dachte unter Ancelotti an Wechsel +++

Weltmeister Jerome Boateng vom Rekordmeister Bayern München hat zugegeben, sich unter dem ehemaligen Trainer Carlo Ancelotti Gedanken über einen Wechsel gemacht zu haben.

Auf die Frage, warum der Italiener nicht so sehr auf ihn setzte, sagte Boateng dem kicker: "Vielleicht, weil ich wenig bei ihm gespielt habe, er mich aufgrund meiner Verletzungen zu wenig gesehen hat."

Ein Abschied des 29-Jährigen schien daher zwischenzeitlich nicht unwahrscheinlich. "Ich hatte im Sommer ein Gespräch mit den Verantwortlichen, darüber, wie sie mich sehen. Ich habe gesagt, dass ich mir Gedanken mache", sagte Boateng.

Eine Schulter- und eine Oberschenkelverletzung hatten den Innenverteidiger lange ausgebremst. Unter dem neuen Trainer Jupp Heynckes ist Boateng nun wieder gesetzt: "Es gibt nicht viele Trainer, die so ein Fingerspitzengefühl haben, wie man mit Spielern umgeht. Die Ansprache, das Training, seine Motivation."

+++ 19.45 Uhr: Real startet neuen Versuch bei Alaba +++

Real Madrid startet offenbar einen neuen Versuch bei Bayern-Linksverteidiger David Alaba.

Wie die spanische Zeitung Sport berichtet, soll Real-Coach Zinedine Zidane aufgrund der Ausfälle auf den Außenverteidiger-Positionen über den Österreicher nachdenken. Zuletzt fielen Dani Carvajal, Marcelo und Nacho bei den Königlichen aus.

Alaba ist auch in der Innenverteidigung und im Mittelfeld einsetzbar und könnte dem Kader der Königlichen eine neue Tiefe geben.

Der Vertrag des 25-Jährigen beim FC Bayern läuft noch bis 2021. Bereits im Sommer des vergangenen Jahres waren die Königlichen hinter Alaba her, doch die Bayern ließen den Österreicher nicht ziehen. Außerdem bekannte sich der 25-Jährige damals zum Rekordmeister: "Ich spiele bei einem der besten Vereine der Welt und fühle mich dort sehr wohl, deswegen habe ich verlängert."

Des weiteren dürfte die Schmerzgrenze der Bayern-Verantwortlichen für den flexiblen Österreicher in höherer zweistelliger Millionenhöhe liegen.

+++ 16.25 Uhr: Mourinho bringt sich bei PSG ins Gespräch +++

Jose Mourinho denkt schon an die Zeit nach seinem Engagement bei Manchester United.

"Ich bin mir sicher, dass ich meine Karriere nicht hier beenden werde", sagte der portugiesische Coach der Red Devils dem französischen Sender TF1.

Gleichzeitig brachte sich der 54-Jährige als neuer Trainer bei Paris Saint-Germain ins Gespräch. "Es ist etwas Besonderes, etwas Magisches. Sie haben Qualität, das ist fantastisch", schwärmte Mourinho vom Pariser Starensemble.

Zu seinen allgemeinen Plänen für die Zukunft sagte Mourinho: "Ich bin ein Trainer, der immer noch Ambitionen hat und das Verlangen, neue Sachen auszuprobieren."

Der extrovertierte Coach trainierte bereits den FC Porto, Chelsea, Real Madrid und Inter Mailand. Dabei hielt er es nie länger als vier Jahre bei einem Klub aus.

+++ 12.59 Uhr: Nächster Transferstreit zwischen Barca und Klopp +++

Erst im Sommer beherrschte der Poker um Philippe Coutinho die Schlagzeilen rund um den FC Barcelona und den FC Liverpool. Letztlich musste der Brasilianer beim Klub von Jürgen Klopp bleiben, auch wenn ein zukünftiger Wechsel nicht ausgeschlossen ist.

Laut Mirror kommen sich die beiden Topklubs erneut in die Quere: Barca hat offenbar Liverpools Wunschspieler Virgin van Dijk auf dem Zettel. Scouts der Katalanen beobachteten den Niederländer beim Länderspiel gegen Schweden unter der Woche und denken nun angeblich über eine Verpflichtung nach.

Der Innenverteidiger vom FC Southampton war trotz großer Bemühungen Liverpools im Sommer nicht loszueisen, Klopp verzichtete daraufhin auf eine Verpflichtung eines Abwehrspielers. Dennoch bemühen sich die Reds weiter um den 26-Jährigen.

Laut der Zeitung ist Southampton eher bereit, van Dijk ins Ausland statt zu einem Ligakonkurrenten zu verkaufen. Auch Pep Guardiolas Manchester City soll Interesse haben.

+++ 12.23 Uhr: Bayern für Hasenhüttl kein Thema +++

Ralph Hasenhüttl will keinen Gedanken an eine mögliche Tätigkeit bei Bayern München verschwenden.

Es habe keinen Kontakt gegeben, das "ist überhaupt kein Thema. Ich habe hier eine geile Truppe beisammen und bin dabei, mir die nächsten Sporen als Trainer zu verdienen", sagte der Trainer von RB Leipzig am Sonntag bei Sky.

Triple-Trainer Jupp Heynckes führt den Rekordmeister nach der Trennung von Carlo Ancelotti durch diese Saison. Für die Zeit danach wird ein neuer Mann gesucht. Neben Julian Nagelsmann (1899 Hoffenheim), Thomas Tuchel (ehemals Borussia Dortmund) oder Jürgen Klopp (FC Liverpool) wird dafür auch Hasenhüttl gehandelt.

Der Österreicher hat eine Bayern-Vergangenheit: Zum Ende seiner Spielerkarriere lief der frühere Stürmer zwei Jahre für die Amateure des Rekordmeisters auf.

+++ 10.58 Uhr: Supertalent bei Real auf dem Zettel? +++

Real Madrid hat offenbar Toptalent Amine Gouiri im Visier.

Der Franzose von Olympique Lyon stellte bei der U17-EM im vergangenen Frühjahr mit acht Toren einen Turnier-Rekord auf und ist auch bei der U17-WM in Indien auf Erfolgskurs. Mit seinen fünf Toren in der Vorrunde war Gouiri maßgeblich am Achtelfinaleinzug der Franzosen beteiligt.

Wie die Marca berichtet, könnte die gute Beziehung zu den Verantwortlichen von Lyon im Werben um Gouiri für die "Königlichen" von Vorteil sein. Erst im vergangenen Sommer holte OL Mittelstürmer Mariano Diaz von Real.

Der 17 Jahre alte Stürmer Gouiri gilt schon jetzt als ähnlich veranlagt wie PSG-Supertalent Kylian Mbappe.

"Finale" für deutsches Trio - SPORT1 zeigt Hoffenheim LIVE

Nach dem bislang schwachen Abschneiden der deutschen Mannschaften zum Auftakt der UEFA Europa League soll am 3. Spieltag alles besser werden.

Die TSG Hoffenheim, Hertha BSC und der 1. FC Köln hoffen am Donnerstagabend auf den ersten Sieg in ihrer Gruppe. Für alle drei deutschen Klubs ist es schon eine Art vorzeitiges "Finale".

SPORT1 zeigt die Partie von Hoffenheim gegen Istanbul Basaksehir am Donnerstag, 19. Oktober, ab 19 Uhr LIVE im TV auf und im kostenlosen LIVESTREAM, sowie im LIVETICKER.

Für Hoffenheim soll im Heimspiel gegen den türkischen Vizemeister der Knoten platzen. "Sie haben ähnliche Voraussetzungen wie wir - sie sollten gewinnen. Ich hoffe, dass sie nicht mauern, sondern mitspielen", sagte Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann vor der Partie. Für den Coach geht es darum, endlich das Bayern-Ballyhoo hinter sich zu lassen.

1899 will ersten Sieg

Schließlich hat der Bundesliga-Vierte kein Pflichtspiel mehr gewonnen (zwei Niederlagen, ein Remis), seit der "Trainer des Jahres" als kommender Coach bei Rekordmeister Bayern München gehandelt wird. Noch düsterer sieht die Bilanz im Europacup aus. Die TSG hat die ersten vier internationalen Partien ihrer Klubgeschichte allesamt verloren - inklusive der Playoffs zur Champions League gegen den FC Liverpool. In der Gruppe C der Europa League liegt Hoffenheim mit null Punkten am Tabellenende, Istanbul hat auch nur einen Zähler auf dem Konto.

"Wir gehen mit einer gewissen Lockerheit ran. Wir wissen aber natürlich, dass drei Punkte zur Zielerreichung schon von Vorteil wären", sagte Nagelsmann bei der Pressekonferenz am Mittwochabend: "Grundsätzlich sind wir in der Lage, die restlichen vier Spiele zu gewinnen."

Welche Elf den Dreier einfahren soll, ist allerdings noch offen. Bisher hat Nagelsmann "aus Gründen der Belastungssteuerung" in der Europa League kräftig rotiert - was ihm Kritik von vielen Seiten eingebracht hat. Da der Klub von Mehrheitseigner Dietmar Hopp am Donnerstag unter großem Erfolgsdruck steht, könnte der Trainer diesmal allerdings weitgehend sein Topteam aufbieten.

Countdown ab 19 Uhr

Nach einem zweistündigen Countdown mit allen Infos zu den drei deutschen Teilnehmern in der Gruppenphase beginnt um 21.05 Uhr die Partie in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena.

Anschließend zeigt SPORT1 ab 23 Uhr alle Highlights der weiteren Partien am 3. Spieltag, darunter auch in ausführlichen Zusammenfassungen die Partien des 1. FC Köln bei BATE Borisov und von Hertha BSC bei Zorya Luhansk.

Den Geißböcken droht nach dem katastrophalen Saisonstart in der Bundesliga auch das Aus in Europa. Beim weißrussischen Rekordmeister Bate Borisov (19.00 Uhr im LIVETICKER) soll endlich der erste Dreier der Saison her. "Wir müssen immer wieder weitermachen, neu aufstehen", sagte Kapitän Matthias Lehmann vor dem Abflug nach Minsk am Mittwoch: "Unser Ziel ist, erst mal ein Spiel zu gewinnen, damit der Knoten endlich platzt." Das ist auch bitter nötig. Nach zwei Niederlagen aus den ersten beiden Spielen sind die Kölner in ihrer Europacup-Gruppe - wie auch in der Bundesliga - Letzter.

Ähnliche Sorgen hat auch Hertha BSC  im Gepäck. Bei Zorya Luhansk (19.00 Uhr im LIVETICKER) in der Ukraine muss das Team von Coach Pal Dardai liefern, um die K.o.-Runde nicht schon frühzeitig aus den Augen zu verlieren. Nach zwei Spielen warten die Berliner im Europacup immer noch auf das erste Tor und den ersten Sieg.

Noch sind die Chancen aufs Weiterkommen da, doch einen weiteren Ausrutscher dürfen sich die Berliner nicht erlauben. "Wir müssen gewinnen, weil wir das Ziel haben, die nächste Runde zu erreichen", sagte Stürmer Salomon Kalou.

Transferticker: Neuer Robben-Vertrag? Das ist der Stand

  • Robben lässt Zukunft offen (23.38 Uhr)
  • Verkauf von Arp? Das sagt Todt (18.54 Uhr)
  • Barca heiß auf Spurs-Star (18.15 Uhr)

+++ 23.38 Uhr: Robben lässt Zukunft offen +++

Auch in dieser Saison lautet die Frage: Hängt Arjen Robben noch ein Jahr beim FC Bayern dran? Nach seiner starken Leistung beim 3:0 (2:0)-Sieg gegen Celtic Glasgow ließ der Niederländer seine Zukunft offen.

"Mein Vertrag läuft aus. Schauen wir mal, was passiert. Ich konzentriere mich auf die Spiele. Das Wichtigste ist, noch mehr in den Rhythmus zu kommen und fit zu bleiben bis zur Winterpause", sagte Robben bei Sky.

Noch habe es allerdings keine Gespräche über eine Verlängerung gegeben. "Ich bin da ganz offen und ehrlich. Es ist noch keiner auf mich zugekommen", so Robben: "Aber ich habe keine Eile. Ich konzentriere mich auf den Fußball, mein Vertrag läuft noch bis Sommer. Ich weiß, was ich am Verein habe und was der Vorstand über mich denkt."

+++ 18.54 Uhr: Verkauf von HSV-Juwel Arp? Das sagt Todt +++

HSV-Juwel Jann-Fiete Arp hat sich nicht erst durch starke Leistungen bei der U17-WM ins Rampenlicht der großen Klubs gespielt. Doch obwohl der Youngster mit jedem Tor wertvoller wird, gibt sich HSV-Sportdirektor Jens Todt entspannt. "Das Szenario eines Verkaufs sehe ich überhaupt nicht auf uns zu kommen", wird der HSV-Sportdirektor in der Bild zitiert.

Arp hatte erst im Sommer seinen Vertrag bei den Rothosen bis 2019 verlängert. Todt will an einer langfristigen Verlängerung arbeiten: "Das ist uns im Fall Fiete nur bedingt gelungen. Aber wir wissen, was wir an ihm haben ? und wichtig ist, dass auch er weiß, was er an uns hat." Man müsse dem 17-Jährigen zeigen, dass der HSV ein attraktiver Verein sei, meinte Todt.

Arp feierte im Derby gegen Werder Bremen sein Bundesliga-Debüt und soll im Sommer das Interesse des FC Bayern, Borussia Dortmund und FC Chelsea geweckt haben.

+++ 18.15 Uhr: Als Coutinho-Alternative? Barca beobachtet Spurs-Star +++

 Der FC Barcelona beobachtet wohl einen Spieler der Tottenham Hotspur als Ersatz, falls sich der Transfer von Philippe Coutinho zerschlägt.

Wie die spanische Zeitung Sport berichtet, hat Barca-Sportdirektor Robert Fernandez am Dienstag in Madrid Tottenhams Christian Eriksen beobachtet. Der Däne  ist einer der Schlüsselspieler bei den Spurs und würde perfekt ins Barca-System passen.

Angeblich soll es bereits Verhandlungen mit dem Spurs-Star gegeben haben. Sollte Liverpool weiterhin alle Verhandlungen über Coutinho blockieren, wäre Eriksen die erste Alternative für die Katalanen.

+++ 15.28 Uhr: Inter will Icardi neues Preisschild verpassen +++

Mauro Icardi hat bei Inter Mailand für Furore gesorgt. 

Mit neun Toren in acht Spielen weckte der Argentinier Begehrlichkeiten bei den absoluten europäischen Topklubs. Nun versucht Inter die Ausstiegsklausel des Stürmers von 110 Millionen Euro auf 150 Millionen Euro anzuheben, um potenzielle Interessenten abzuschrecken. Das berichten mehrere italienische Medien.

Erst vor einem Jahr verlängerte der 24-Jährige seinen Vertrag. Inzwischen belegt Icardi mit den Nerazzuri den zweiten Rang in der Serie A.

+++ 11.43 Uhr: Marin denkt an Bundesliga-Rückkehr +++

Ex-Nationalspieler Marko Marin kann sich eine Zukunft in Deutschland vorstellen.

Der aktuelle Piräus-Profi sagte der Sport Bild: "Ja, ich könnte mir eine Rückkehr sehr gut vorstellen und würde sicher vielen Vereinen mit meiner Spielweise helfen können."

Marin galt einst als eines der größten deutschen Talente und lief in der Bundesliga für Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach auf, ehe er 2012 zum FC Chelsea wechselte. Anschließend tingelte der 28-Jährige durch Europas Ligen mit Stationen beim FC Sevilla, AC Florenz, RSC Anderlecht, Trabzonspor und Piräus.

+++ 11.29 Uhr: Uth lässt Zukunft offen +++

TSG-Stürmer Mark Uth hat sich noch nicht entschieden, wie es für ihn weitergeht.

Der Vertrag des 26-Jährigen bei den Kraichgauern läuft im Sommer aus und der Angreifer weiß in der laufenden Saison zu überzeugen. Fünf Tore in sieben Spielen stehen für Uth in der Bundesliga zu Buche. Doch wie geht es weiter? 

"Generell habe ich mich noch nicht entschieden, wie es weitergeht. Ich werde mich mit meiner Familie, meinen Freunden und meinem Berater besprechen. Ob das noch vor der Winterpause sein wird, weiß ich nicht", sagte Uth der Sport Bild. 

Der gebürtige Kölner macht aus seinen Sympathien für den 1. FC Köln keinen Hehl: Die Stadt und der Verein liegen mir am Herzen. Aber am ersten Trainingstag habe ich mit Julian gesprochen. Er wollte mich nicht gehen lassen. Damit war das schnell erledigt."

Dennoch weiß der 26-Jährige um die Vorzüge des Kraichgaus: "In Hoffenheim kann man sich auf Fußball konzentrieren, sich weiterentwickeln und die Zeit genießen. In Köln herrscht immer Unruhe."

+++10.58 Uhr: Holt Bosz ein Ajax-Juwel zum BVB? +++

Dass Borussia Dortmund eine Schwäche für junge Talente hat, ist allseits bekannt. Nun soll es der 18-jährige Innenverteidiger Matthijs de Ligt dem BVB angetan haben.

Das Nachwuchstalent von Ajax Amsterdam, dessen Vertrag noch bis 2021 läuft, könnte laut SPORTBild im Winter bei den Schwarz-Gelben landen - natürlich nur, wenn der Preis stimmt. 

BVB-Trainer Peter Bosz würde die Verpflichtung des Youngsters höchstwahrscheinlich begrüßen. Schließlich hat er hat den zweimaligen niederländischen Nationalspieler in der vergangenen Saison von den Junioren in die Profimannschaft von Ajax geholt. Wo er sich letztlich zum Stammspieler entwickelte.

+++ 10.23 Uhr: De Bruyne schielt auf Gehalt wie Neymar +++

Kevin De Bruyne und Manchester City haben in der Premier League viel zu jubeln. Für das Team des Belgiers läuft es in der englischen Liga richtig gut.

Daran hat er maßgeblichen Anteil - Das soll sich nun auch in seinem Gehalt widerspiegeln. Demnach möchte sich der Mittelfeldspieler mit Pep Guardiola auf einen neuen Kontrakt verständigen. 

Laut Telegraph nutzt de Bruyne als Verhandlungsbasis das 37-Millionen-Euro-Gehalt von Neymar bei Paris Saint-Germain. Sein Agent Patrick De Koster sagte: "In den kommenden Monaten werde ich mich mit den Verantwortlichen von City treffen, um herauszufinden, wie ich seinen Vertrag verbessern und verlängern kann."

Der Vertrag des 26-Jährigen, der 2015 für 74 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg zu City wechselte, läuft noch bis 2021. Bislang verdient der Belgier neun Millionen Euro im Jahr. Mit seinem neuen Kontrakt soll diese Summe deutlich erhöht werden.

"Wenn sie bedenken, was Neymar und Mbappe bei PSG verdienen, können Sie es sich vorstellen", so De Koster zu den Forderungen seines Schützlings.

Dienstag,17. Oktober

+++ 18.16 Uhr: Barca und ManCity wollen Weigl +++

Dortmunds Nationalspieler Julian Weigl steht bei zwei europäischen Top-Klubs hoch im Kurs. Laut der spanischen AS sind sowohl der FC Barcelona als auch Manchester City gewillt, den Mittelfeld-Strategen des BVB im Sommer zu verpflichten.

Weigl soll bei Barca der neue Sergio Busquets werden und das defensive Mittelfeld stabilisieren. Auch Pep Guardiolas City sieht in der Zentrale Verbesserungspotential, da die Verträge von Fernandinho und Routinier Yaya Toure im Sommer 2018 auslaufen.

Der 22-jährige Weigl war erst im September nach einer monatelangen Verletzungspause auf den Platz zurückgekehrt. Er besitzt in Dortmund noch einen Vertrag bis 2021.

+++ 17.33 Uhr: Mourinho und Pep scharf auf spanisches Top-Talent +++

Jose Mourinho soll auf der Suche nach einem Linksverteidiger in Spanien fündig geworden sein. Nach einem Bericht des englischen Mirror hat Manchester United ein Auge auf Aaron Martin geworfen.

Der spanische U21-Nationalspieler ist bei Espanyol Barcelona absoluter Stammspieler und kam in allen bisherigen acht Ligaspielen zum Einsatz. Martin (20) hatte seinen Vertrag erst im Januar bis 2022 verlängert, allerdings soll es eine Ausstiegsklausel von 40 Millionen Euro geben.

Bei United hatte sich bislang kein Spieler dauerhaft hinten links durchsetzen können, weder Daley Blind noch Marcos Rojo, Luke Shaw, Ashley Young oder Matteo Darmian hatten ihren Coach nachhaltig überzeugt.

Neben den Red Devils soll aber auch Stadtrivale Manchester City an dem Spanier interessiert sein. Nach der Kreuzbandverletzung des französischen Neuzugangs Benjamin Mendy sieht Trainer Pep Guardiola auf der linken Defensivseite Handlungsbedarf.       

+++ 8.56 Uhr: Real plant Mega-Angebot für Kane +++

Der Flirt zwischen Real Madrid und Harry Kane wird offenbar immer heißer: Laut Mirror soll der spanische Meister ein 150 Millionen-Pfund-Angebot (etwa 169 Millionen Euro) für Tottenhams Star-Stürmer Harry Kane schnüren.

Reals Trainer Zinedine Zidane lobte den Angreifer erst vor Kurzem und bezeichnete ihn als kompletten Spieler: "Er ist ein sehr wichtiger Spieler, ein Schlüssel-Spieler für Tottenham, gut in allem".

Der Transfer soll im kommenden Sommer über die Bühne gehen. Bei den Spurs hat Kane noch einen laufenden Vertrag bis 2022.

Allerdings hat auch Manchester United um Trainer Jose Mourinho Medienberichten zufolge großes Interesse an dem englischen Nationalspieler.

In acht Liga-Partien in dieser Saison kam Kane bislang auf sechs Tore. In der Champions League sind es in zwei Spielen fünf Buden, zwei davon gegen den BVB. In der vergangenen Spielzeit kam er in der Liga auf 29 Treffer und sieben Torvorlagen.

+++ 23.54 Uhr: Arsenal sucht Abnehmer für Özil +++

Die Tage von Mesut Özil beim FC Arsenal sind offenbar gezählt.

Nachdem zuletzt Trainer Arsene Wenger einen Verkauf des Nationalspielers im Winter nicht mehr ausgeschlossen hatte, berichtet nun der Mirror, die Gunners suchten einen Abnehmer für Özil.

Demnach haben die Londoner die Hoffnungen auf einen Verbleib des Mittelfeldstrategen aufgegeben. Der Vertrag Özils läuft im kommenden Sommer aus, die Verhandlungen über ein neues Arbeitspapier stocken seit Monaten.

Als potenziellen Abnehmer nennt die englische Boulevardzeitung Inter Mailand.

Der 29-Jährige war wegen seiner Leistung bei der 1:2-Niederlage gegen Watford zuletzt zunehmend in die Kritik geraten.

Özil war 2013 für 50 Millionen Euro von Real Madrid zu den Londonern gewechselt.

Die Highlights der Partie Watford - Arsenal im Video:

Montag, 16. Oktober:

+++ 18.41 Uhr: BVB und Werder an Südafrika-Juwel dran +++

Mit seinen 17 Jahren ist Lyle Foster hierzulande noch ein Unbekannter - in Südafrika dagegen hat sich der Nachwuchstürmer schon einen Namen gemacht.

Der Teenager steht derzeit bei den Orlando Pirates in Johannesburg unter Vertrag und sorgte unlängst mit der südafrikanischen U 20 für den 2:1-Sieg gegen Englands U 18. Der Stürmer traf zum 1:0 und legte den zweiten Treffer auf.

Wie die südafrikanische Fußballportal Soccer Laduma berichtet, wollen Borussia Dortmund und Werder Bremen den talentierten Angreifer nach Deutschland locken.

Gänzlich unbekannt ist Foster in Europa übrigens nicht: Der Youngster steht auf der Liste der 60 Top-Talente des 2000er-Jahrgangs, die der englische Guardian kürzlich zusammengestellt hatte.

+++ 15.08 Uhr: Barca-Talent auf die Insel +++

Kehrt schon wieder ein La-Masia-Talent dem großen FC Barcelona den Rücken zu, weil die Konkurrenz in der Offensive mit Lionel Messi und Luis Suarez zu stark ist?

Der Kapitän der spanischen U17-Nationalmannschaft, Abel Ruiz, soll laut Daily Mirror das Interesse von Manchester City, Chelsea und Arsenal geweckt haben. Der 17-Jährige gilt in Spanien als eines der größten Sturmtalente, was seine Torquote von 20 Toren in 32 U17-Länderspielen deutlich unterstreicht.

In Indien führte der Stürmer seine Junioren-"Seleccion" mit zwei Toren ins Achtelfinale, wo nun Frankreich wartet. Der Vertrag von Ruiz läuft bei Barca 2019 aus und beinhaltet wohl eine Ausstiegsklausel von 3,5 Millionen Euro. 

Die beiden Londoner Klubs sollen auch schon Kontakt zum Berater des Angreifers aufgenommen haben.

+++ 13.33 Uhr: Guardiola jagt englischen Nationalspieler +++

Nachdem sich Neuzugang Benjamin Mendy, der erst im Sommer für 58 Millionen Euro von Frankreichs Meister AS Monaco nach Manchester gekommen war, einen Kreuzbrandriss zugezogen hat und monatelang ausfällt, sucht Pep Guardiola händeringend nach einem Linksverteidiger.

Aktuell muss daher der defensive Mittelfeldspieler Fabian Delph sogar hinten links aushelfen, was aber keine Dauerlösung sein kann. ManCity soll laut der Sun im Januar auf Mendys Ausfall reagieren und die Fühler nach Ryan Bertrand ausgestreckt haben.

Der englische Nationalspieler war bereits vor der Premier-League-Saison ein Kandidat bei den "Citizens" und wäre ein adäquater Ersatz für den französischen Linksverteidiger.

Southampton wird den 28-Jährigen aber nicht unter 30 Millionen Euro ziehen lassen, was für Guardiola und seinen Scheich-Klub aber kein Problem darstellen sollte.  

+++ 11.29 Uhr: Ronaldo fordert von Real neuen Top-Torwart +++

Laut spanischen Medienberichten ist Superstar Cristiano Ronaldo mit Schlussmann Keylor Navas nicht zufrieden. Ein Weltklassetorwart müsse her.

Zwar haben sich die "Königlichen" nach dem Stotterstart schon wieder auf Tabellenplatz zwei hochgearbeitet. Doch auf Spitzenreiter Barcelona (22 Zähler) sind es immer noch fünf Punkte Rückstand für Real Madrid.

Während der katalanische Erzrivale nach acht Spieltagen nur drei Gegentore zu verzeichnen hat, musste Navas bereits sieben Mal hinter sich greifen. Spiele wie Manuel Neuer wird der Keeper aus Costa Rica wohl nie entscheiden. Und den Glamour-Faktor hat Navas erst recht nicht.

Diario Gol hat nun Ronaldos Wunschliste veröffentlicht: David de Gea (Manchester United), Thibaut Courtois (Chelsea) oder Marc-Andre ter Stegen (Barcelona) genügen seinen und Reals Ansprüchen. Günstig werden Ronaldos Wunschspieler aber nicht zu haben sein.   

+++ 9.52 Uhr: "Brazzo" kannte Monacos Supertalent nicht +++

Laut kicker hatte der FC Bayern im Sommer Interesse an Thomas Lemar vom AS Monaco. Der neu installierte Sportdirektor Hasan Salihamidzic habe das französische Supertalent zu diesem Zeitpunkt aber nicht gekannt.

"Brazzo" soll damals verlautet haben, er müsse sich zunächst via YouTube über Lemar informieren. Und das, obwohl der Linksaußen 14 Tore und 17 Vorlagen zur Meisterschaft und zum Einzug ins Halbfinale der Champions League beigesteuert hat.

Im Gegensatz zum Rekordmeister war Arsenal am Deadline Day bereit, 90 Millionen Euro für das Offensiv-Juwel an Monaco zu überweisen. Doch der 21-Jährige lehnte ab, da die "Gunners" nicht in der "Königsklasse" vertreten sind.

Bei den Bayern laufen allerdings im Sommer 2018 die Verträge von Franck Ribery und Arjen Robben aus. Bis dahin hat Sportdirektor Salihamidzic nun genug Zeit, sich ein genaueres Bild von Lemar zu machen. Und vielleicht wird der Linksaußen dann der erste Top-Transfer des Bosniers, der sich als Neuling auf dem Transfermarkt noch einarbeiten muss.

+++ 8.24 Uhr: Barca scoutet zwei Bundesliga-Stars +++

Am Sonntag hatte sich zum Bundesliga-Duell zwischen Bayer Leverkusen und dem VfL Wolfsburg (2:2) "hoher Besuch" angekündigt. 

Auf der Tribüne der BayArena nahmen Barcelonas Sportdirektor Roberto Fernandez höchstpersönlich und sein Chefscout Urban Ortega Platz, um zwei deutsche Nationalspieler genauer unter die Lupe zu nehmen.

Im Fokus der Katalanen sollen laut Mundo Deportivo und Sky Sport Innenverteidiger Jonathan Tah sowie Julian Brandt sein.

Während der Vertrag von Brandt noch bis 2019 läuft, steht Tah in Leverkusen noch bis 2020 unter Vertrag. Für beide Bayer-Stars wäre also eine hohe Ablöse zu zahlen, sofern die beiden den katalanischen Besuch überzeugen konnten.

Sonntag, 15. Oktober:

+++ 21.08 Uhr: Boateng dachte unter Ancelotti an Wechsel +++

Weltmeister Jerome Boateng vom Rekordmeister Bayern München hat zugegeben, sich unter dem ehemaligen Trainer Carlo Ancelotti Gedanken über einen Wechsel gemacht zu haben.

Auf die Frage, warum der Italiener nicht so sehr auf ihn setzte, sagte Boateng dem kicker: "Vielleicht, weil ich wenig bei ihm gespielt habe, er mich aufgrund meiner Verletzungen zu wenig gesehen hat."

Ein Abschied des 29-Jährigen schien daher zwischenzeitlich nicht unwahrscheinlich. "Ich hatte im Sommer ein Gespräch mit den Verantwortlichen, darüber, wie sie mich sehen. Ich habe gesagt, dass ich mir Gedanken mache", sagte Boateng.

Eine Schulter- und eine Oberschenkelverletzung hatten den Innenverteidiger lange ausgebremst. Unter dem neuen Trainer Jupp Heynckes ist Boateng nun wieder gesetzt: "Es gibt nicht viele Trainer, die so ein Fingerspitzengefühl haben, wie man mit Spielern umgeht. Die Ansprache, das Training, seine Motivation."

+++ 19.45 Uhr: Real startet neuen Versuch bei Alaba +++

Real Madrid startet offenbar einen neuen Versuch bei Bayern-Linksverteidiger David Alaba.

Wie die spanische Zeitung Sport berichtet, soll Real-Coach Zinedine Zidane aufgrund der Ausfälle auf den Außenverteidiger-Positionen über den Österreicher nachdenken. Zuletzt fielen Dani Carvajal, Marcelo und Nacho bei den Königlichen aus.

Alaba ist auch in der Innenverteidigung und im Mittelfeld einsetzbar und könnte dem Kader der Königlichen eine neue Tiefe geben.

Der Vertrag des 25-Jährigen beim FC Bayern läuft noch bis 2021. Bereits im Sommer des vergangenen Jahres waren die Königlichen hinter Alaba her, doch die Bayern ließen den Österreicher nicht ziehen. Außerdem bekannte sich der 25-Jährige damals zum Rekordmeister: "Ich spiele bei einem der besten Vereine der Welt und fühle mich dort sehr wohl, deswegen habe ich verlängert."

Des weiteren dürfte die Schmerzgrenze der Bayern-Verantwortlichen für den flexiblen Österreicher in höherer zweistelliger Millionenhöhe liegen.

+++ 16.25 Uhr: Mourinho bringt sich bei PSG ins Gespräch +++

Jose Mourinho denkt schon an die Zeit nach seinem Engagement bei Manchester United.

"Ich bin mir sicher, dass ich meine Karriere nicht hier beenden werde", sagte der portugiesische Coach der Red Devils dem französischen Sender TF1.

Gleichzeitig brachte sich der 54-Jährige als neuer Trainer bei Paris Saint-Germain ins Gespräch. "Es ist etwas Besonderes, etwas Magisches. Sie haben Qualität, das ist fantastisch", schwärmte Mourinho vom Pariser Starensemble.

Zu seinen allgemeinen Plänen für die Zukunft sagte Mourinho: "Ich bin ein Trainer, der immer noch Ambitionen hat und das Verlangen, neue Sachen auszuprobieren."

Der extrovertierte Coach trainierte bereits den FC Porto, Chelsea, Real Madrid und Inter Mailand. Dabei hielt er es nie länger als vier Jahre bei einem Klub aus.

+++ 12.59 Uhr: Nächster Transferstreit zwischen Barca und Klopp +++

Erst im Sommer beherrschte der Poker um Philippe Coutinho die Schlagzeilen rund um den FC Barcelona und den FC Liverpool. Letztlich musste der Brasilianer beim Klub von Jürgen Klopp bleiben, auch wenn ein zukünftiger Wechsel nicht ausgeschlossen ist.

Laut Mirror kommen sich die beiden Topklubs erneut in die Quere: Barca hat offenbar Liverpools Wunschspieler Virgin van Dijk auf dem Zettel. Scouts der Katalanen beobachteten den Niederländer beim Länderspiel gegen Schweden unter der Woche und denken nun angeblich über eine Verpflichtung nach.

Der Innenverteidiger vom FC Southampton war trotz großer Bemühungen Liverpools im Sommer nicht loszueisen, Klopp verzichtete daraufhin auf eine Verpflichtung eines Abwehrspielers. Dennoch bemühen sich die Reds weiter um den 26-Jährigen.

Laut der Zeitung ist Southampton eher bereit, van Dijk ins Ausland statt zu einem Ligakonkurrenten zu verkaufen. Auch Pep Guardiolas Manchester City soll Interesse haben.

+++ 12.23 Uhr: Bayern für Hasenhüttl kein Thema +++

Ralph Hasenhüttl will keinen Gedanken an eine mögliche Tätigkeit bei Bayern München verschwenden.

Es habe keinen Kontakt gegeben, das "ist überhaupt kein Thema. Ich habe hier eine geile Truppe beisammen und bin dabei, mir die nächsten Sporen als Trainer zu verdienen", sagte der Trainer von RB Leipzig am Sonntag bei Sky.

Triple-Trainer Jupp Heynckes führt den Rekordmeister nach der Trennung von Carlo Ancelotti durch diese Saison. Für die Zeit danach wird ein neuer Mann gesucht. Neben Julian Nagelsmann (1899 Hoffenheim), Thomas Tuchel (ehemals Borussia Dortmund) oder Jürgen Klopp (FC Liverpool) wird dafür auch Hasenhüttl gehandelt.

Der Österreicher hat eine Bayern-Vergangenheit: Zum Ende seiner Spielerkarriere lief der frühere Stürmer zwei Jahre für die Amateure des Rekordmeisters auf.

+++ 10.58 Uhr: Supertalent bei Real auf dem Zettel? +++

Real Madrid hat offenbar Toptalent Amine Gouiri im Visier.

Der Franzose von Olympique Lyon stellte bei der U17-EM im vergangenen Frühjahr mit acht Toren einen Turnier-Rekord auf und ist auch bei der U17-WM in Indien auf Erfolgskurs. Mit seinen fünf Toren in der Vorrunde war Gouiri maßgeblich am Achtelfinaleinzug der Franzosen beteiligt.

Wie die Marca berichtet, könnte die gute Beziehung zu den Verantwortlichen von Lyon im Werben um Gouiri für die "Königlichen" von Vorteil sein. Erst im vergangenen Sommer holte OL Mittelstürmer Mariano Diaz von Real.

Der 17 Jahre alte Stürmer Gouiri gilt schon jetzt als ähnlich veranlagt wie PSG-Supertalent Kylian Mbappe.

DHB-Pokal: Titelverteidiger Kiel und Flensburg scheitern

Nächste Enttäuschung für den deutschen Rekordmeister THW Kiel: Im Achtelfinale des DHB-Pokals scheiterte der Titelverteidiger bei der Überraschungsmannschaft der TSV Hannover-Burgdorf nach einem katastrophalen 0:8-Start mit 22:24 (10:13). Auch in der Bundesliga und in der Champions League läuft der THW seinen Ansprüchen hinterher.

Während Meister Rhein-Neckar Löwen seiner Favoritenrolle mit dem 28:24 (15:13) beim Drittligisten TuS Ferndorf gerecht wurde, schied als weiterer Spitzenklub des Nordens auch die SG Flensburg-Handewitt aus (DATENCENTER: Ergebnisse/Spielplan).

Auch Flensburg-Handewitt ist raus

Der Vizemeister musste sich dem Bundesligazweiten Füchse Berlin mit 26:29 (14:14) geschlagen geben. Sicherste Schützen waren Lasse Svan (Flensburg) und Petar Nenadic (Füchse).

In einem weiteren Spitzenspiel feierte der SC DHfK Leipzig einen in der Höhe überraschenden 27:22 (15:12)-Erfolg bei der MT Melsungen. Ebenfalls im Viertelfinale stehen der SC Magdeburg und der TVB Stuttgart. Am Dienstag waren bereits Frisch Auf Göppingen und die HSG Wetzlar weitergekommen.

Das Viertelfinale findet am 6./7. März statt, das Final Four am 5. und 6. Mai in Hamburg.

Erster THW-Tor nach elf Minuten

Die Kieler wollten sich in Hannover eigentlich für die 29:31-Heimpleite gegen die TSV revanchieren, doch in der Anfangsphase schien die Mannschaft von Startrainer Alfred Gislason vor 5607 Zuschauern wie von allen Handball-Geistern verlassen. Keeper Andreas Wolff kassierte Tor um Tor, seine Teamkollegen blieben lange ohne eigenen Treffer.

Erst nach 11:16 Minuten glückte Niclas Ekberg per Siebenmeter das erste THW-Tor zum Stand von 1:8! Bis dahin hatte TSV-Torhüter Martin Ziemer den Kielern mit zahlreichen Paraden den Zahn gezogen. Erst allmählich fand der THW zu seinem Spiel, als Gislason munter durchwechselte.

In der 41. Minute gingen die Gäste sogar erstmals in Führung (15:14), doch der Aufschwung hielt nicht an. Hannover behielt in einem packenden Pokalfight am Ende die Nerven. 

Erfolgreichster Werfer bei der TSV war Linksaußen Casper Ulrich Mortensen mit zehn Treffern. Beim THW trafen Rune Dahmke und Ekberg (beide 5) am besten.

Göppingen und Wetzlar zittern sich ins Viertelfinale

Die Bundesligisten Frisch Auf Göppingen und HSG Wetzlar haben sich als erste Teams für das Viertelfinale im DHB-Pokal qualifiziert.

Göppingen setzte sich beim Ligarivalen HC Erlangen auch dank sieben Treffern des deutschen Nationalspielers Marcel Schiller 28:27 (14:14) durch, Wetzlar gewann beim Bundesliga-Absteiger Bergischer HC ebenfalls mit 28:27 (16:14). Maximilian Holst (9) und Europameister Jannik Kohlbacher (8 Tore) waren die erfolgreichsten Werfer der HSG.

Am Mittwoch werden die weiteren sechs Achtelfinalpartien ausgetragen. Unter anderem gastiert Titelverteidiger THW Kiel bei der Überraschungsmannschaft TSV Hannover-Burgdorf (18.30 Uhr). Um 19.30 Uhr spielt die SG Flensburg-Handewitt gegen den Bundesligazweiten Füchse Berlin.

Das Final Four der besten vier Mannschaften steigt am 5. und 6. Mai in Hamburg.

Lustiges Video: Jicha dankt sogar den Kritikern

Im Sommer beendete Filip Jicha nach 17 Jahren und mehr als 30 Titeln seine Profi-Karriere als Handballer. Jetzt hat der ehemalige tschechische Welthandballer ein offizielles Abschiedsvideo veröffentlicht.

In dem achtminütigen Video, das er auf seinem YouTube-Kanal publizierte, lässt Jicha seine Karriere chronologisch Revue passieren. Dabei amüsiert er sich unter anderem auch über seine Frisur, die er während seiner Zeit bei St. Gallen in der Schweiz getragen hatte.

Den THW Kiel, bei dem er zwischen 2007 und 2015 unter Vertrag stand, bezeichnet er als "größten Verein der Welt" und fügt sogar auf Deutsch hinzu: "Einmal Kieler, immer Kieler!"

Für seine Fans findet er ganz besondere Worte: "Danke, dass ihr für mich da wart. Ihr habt mir immer die Kraft gegeben, zu kämpfen und ich habe es geliebt, für euch zu kämpfen! Ihr habt einen Platz in meinem Herzen."

Sein Dank gilt auch seiner Familie, seinen Mannschaftskollegen, seinen Managern und seinen Trainern - dafür, dass sie ihn "in der Kabine angeschrien haben".

Mit einem Augenzwinkern bedankt er sich auch bei seinen schärfsten Kritikern: "Danke, dass ihr mich gehasst habt."

Basketball-Bundesliga

11.06.2013, 16:51 - MVP Bryant verabschiedet sich aus Ulm
Basketball-Bundesligist ratiopharm Ulm verliert eine wichtige Stütze seines Kaders. John Bryant, der zum wertvollsten Spieler (MVP) der abgelaufenen Hauptrunde gewählt wurde, wird den Vizemeister verlassen. Das teilte der 25-jährige Amerikaner den Klubverantwortlichen mit und begründete seine Entscheidung mit der Absicht, im kommenden Jahr in der Euroleague spielen zu wollen. Die Ulmer hatten sich lediglich für den schwächeren Eurocup qualifiziert. Zudem trennt sich der Verein von Lance Jeter, Femi Oladipo und Steve Esterkamps.

Skateboard
Leichtatheletik

[18.10.2017] Notizen - Flash-News des Tages
Wissenswertes aus der Welt der Leichtathletik

Was Du sonst noch hier erfährst :

All´ Deine insgesamt 326 (!) verschiedenen Skelettmuskeln wollen bewegt werden! Werden diese gut trainiert, wiegen sie fast das doppelte! Aber nicht nur Deine Muskeln, sondern auch Knorpel, Sehnen, Bänder, Knochen werden durch Laufen, Springen, Hüpfen, Turnen, etc. trainiert.
Egal ob mit Freunden oder im Verein: Sport macht Spass und fit.
Der Aachener Stadtsportbund hat eine tolle Übersicht über alle Sportvereine in der Aachener Region.

Auf der Suche nach Sportmöglichkeiten für Kinder in der Aachener Region sind uns in unseren Recherchen folgende Angebote sehr positiv aufgefallen:
Mehr als nur Selbstverteidigung für Kinder im Tai-Kien Dojo Aachen-Eilendorf und ein besonderes qualifiziertes Fussballtraining für Kinder in der Fussballschule Talentexperte. Die Jugendhandballabteilung von BTB Aachen haben wir genauso besucht wie die Mädchenkunstturngruppe von BTV Aachen. Wer sich für die Sportarten interessiert oder einfach einmal hineinschnuppern möchte, dem können wir nur dazu ermutigen !
Und hier noch eine kleine Auflistung von interessanten Sport-Webseiten. Kennst Du noch andere? Dann schreib uns !

Alemannia-News

Alemannia Aachen

Alemannia-Desaster sorgt für Umdenken
Düsseldorf. Der Aachener Landtagsabgeordnete Reiner Priggen (Grüne) bekennt sich zu einer politischen Mitverantwortung für das Finanzdesaster beim insolventen Fußball-Drittligisten Alemannia Aachen und warnt zugleich vor gegenseitigen parteipolitischen Schuldzuweisungen. «Als Politiker hast du in diesem Fall immer die Arschkarte», sagte Priggen gegenüber unserer Zeitung.

Alemannias Desaster sorgt für Umdenken
Düsseldorf. Der Aachener Landtagsabgeordnete Reiner Priggen (Grüne) bekennt sich zu einer politischen Mitverantwortung für das Finanzdesaster beim insolventen Fußball-Drittligisten Alemannia Aachen und warnt zugleich vor gegenseitigen parteipolitischen Schuldzuweisungen.

Quelle: az-web.de

Fussball live

Bremen - Bor. Mönchengladbach 0:2 (0:2)
Werder steckt auch nach dem 8. Spieltag sieglos im Keller fest, Gladbach bleibt der Angstgegner: Die Borussia gewann am Sonntagabend im Weserstadion mit 2:0, feierte damit gegen Bremen ihren vierten Sieg in Serie und springt auf Platz fünf. Der überzeugende VfL bestimmte das Spiel im ersten Durchgang über weite Strecken und legte zwei Tore vor, behielt bis auf Ausnahmen auch nach Wiederanpfiff stets die Kontrolle und verpasste einen höheren Erfolg.

Leverkusen - VfL Wolfsburg 2:2 (1:1)
Bayer 04 Leverkusen und der VfL Wolfsburg haben den erhofften Befreiungsschlag verpasst: Am Sonntag trennten sich die beiden Kontrahenten mit 2:2. Die Werkself schaffte es dabei nicht, zwei Führungen zu verteidigen. Die Wölfe bewiesen Moral - konnten Trainer Martin Schmidt aber wieder nicht glücklich machen.

Dortmund - RB Leipzig 2:3 (1:2)
Dieses Spiel bot dem Fußballherz alles, was es begehrt: Beim Duell zwischen dem bis dato souveränen Tabellenführer Borussia Dortmund und Vizemeister RB Leipzig gab es Tore, Platzverweise wie Torchancen am Fließband. Kurzum: Der Signal-Iduna-Park war am 8. Spieltag Schauplatz eines regelrechten Spektakels. Das Bittere aus BVB-Sicht: Am Ende stand eine 2:3-Niederlage und zugleich die erste Bundesliga-Heimniederlage nach zuvor 41 Partien ohne.

Sport-Videos

Diego Maradona

Michael Jordan

Michael Jordan

Michael Jordan

Muhammed Ali

Muhammed Ali

Werbung

Optimale Werbefläche

Werbe-Partner

Sport Aachen Kinderkampfsport Aachen Fussball Aachen

Gewinnspiel

Mach mit beim Gewinnspiel der FUSSBALLSCHULE TALENTEXPERTE und gewinne mit Deinem Wissen eine Wii oder ein tolles neues Trikot oder ...

Tabelle

Tippspiel

Was tipst Du? Wer wird Bundesliga-Meister 2010/2011
FC Bayern
Werder Bremen
Schalke 04
VfB Stuttgart
Bayer Leverkusen
1899 Hoffenheim
Vfl Wolfsburg
Borussia Dortmund